Astronomie ohne Teleskop – Planetensuche

Von Steve Nerlich in Universe Today – Übersetzt von Harald Horneff   Die Extrasolar Planets Encyclopedia listet am 06.05.2011 bestätigte 548 extrasolare Planeten auf. Die NASA Star and Exoplanet Datenbank (mit wöchentlicher Aktualisierung) berichtet am 08.05.2011 von 535 Planeten. Es handelt sich um bestätigte Entdeckungen und die Zahl wird erheblich wachsen, je mehr Exoplaneten-Anwärter festgestellt … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – SLoWPoKES

Von Steve Nerlich in Universe Today – Übersetzt von Harald Horneff   Der Sloan Low-mass Wide Pairs of Kinematically Equivalent Stars (SLoWPoKES) Katalog wurde vor kurzem veröffentlicht und enthält 1.342 Binärsysteme – alles Sterne mit geringer Masse, die in die mittlere Kategorie der K- und M-Klasse gehören – mit anderen Worten, es handelt sich um … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Kleine Knallerei

Von Steve Nerlich in Universe Today – Übersetzt von Harald Horneff   Die meisten Gammastrahlen-Ausbrüche treten in zwei Spielarten auf. Zum einen gibt es Ausbrüche mit langer Dauer, die in dichten Sternentstehungsregionen auftreten und die mit Supernovae – welche nachvollziehbarerweise einen lang anhaltenden Energieausbruch erzeugen würden – in Verbindung gebracht werden. Per Definition liegt ein … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Holographische Dunkle Informationsenergie

Von Steve Nerlich in Universe Today – Übersetzt von Harald Horneff Die Holographische Dunkle Informationsenergie ist meines Erachtens nach das beste Durcheinander an obskuren theoretischen Konzepten, die mit der geringsten Zahl an Worten ausgedrückt ist – um dennoch für diesen Artikel das Interesse wach zu halten: es geht meist um die Entropie. Der zweite Hauptsatz … [Weiterlesen…]

Heiße Neuigkeiten über “Heiße Jupiter“

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Vor einigen Jahren entdeckten Astronomen eine neue Planetenart – einen sogenannten „heißen Jupiter“, ein Planet, dessen Masse der des Jupiter ähnlich ist, aber dessen Umlaufbahn so nah an seinem Stern liegt, daß seine Atmosphäre eine Temperatur von über 1.000 Kelvin besitzt. Neben der Tatsache, daß solche Objekte … [Weiterlesen…]

Das Monster im Orion-Nebel

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Der Orion-Nebel, hell im “Schwert” des Sternbilds Orion strahlend, ist eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten am Himmel. Der Nebel besteht in Wirklichkeit aus mehreren Haufen heißer junger Sterne, die von Gas und Staub umgeben sind. Die intensive ultraviolette Strahlung der Sterne bringt das Gas und den Staub zum … [Weiterlesen…]

Die größte, je gesehene Galaxienverschmelzung

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Astronomen gehen davon aus, daß die meisten Galaxien während ihres Daseins in sehr dichte Begegnungen verwickelt gewesen sind. Galaktische Wechselwirkungen fördern die stürmische Entstehung von Sternen, da gravitative Effekte während dieser Begegnungen das interstellare Gas zu Sternen verdichten. Diese Sternentstehungsausbrüche lassen im Gegenzug die Galaxien aufleuchten und … [Weiterlesen…]

Helle Galaxien im frühen Universum

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Etwa eine Milliarde Jahre nach der Entstehung des Universums und etwa acht Milliarden Jahre bevor sich unsere eigene Sonne bildete, durchlief das Universum eine Periode stürmischer Sternentstehung. Kürzlich durchgeführte Untersuchungen entfernter Galaxien haben gezeigt, daß für die folgenden drei Milliarden Jahre das Universum neue Sterne in … [Weiterlesen…]

Fehlende Materie in den intergalaktischen Räumen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Ungefähr 400.000 Jahre, nachdem im Urknall das Universum entstanden war, kühlte es so weit ab, daß sich neutrale Atome bildeten und dadurch das Licht sich nahezu völlig ungehindert aus-breiten konnte. Heute ist das Universum von diesem Licht durchdrungen. Wir sehen dieses Licht als kosmische Mikrowellen-Hintergrundstrahlung (Cosmic Microwave … [Weiterlesen…]

Kosmische Entdeckungen in der Nähe und der Ferne

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Astronomie besitzt im Gegensatz zu vielen anderen wissenschaftlichen Forschungszweigen keine Laboratorien, in denen Experimente die Geheimnisse der Natur enträtseln können. Stattdessen beruht sie auf sorgfältigen und geschickten Beobachtungen entfernter Phänomene. Zu wissen, wonach man in den Weiten des Himmels sucht, ist daher stets eine wertvolle Fertigkeit gewesen. … [Weiterlesen…]