Ein Haufen aus jungen Sternen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Irgendwo in unserer Milchstraße entsteht nach den derzeitigen Schätzungen durchschnittlich ein neuer Stern pro Jahr. Die stellaren Geburtsstätten sind in gewaltigen Wolken aus molekularem Gas und Staub überall in der Galaxis zu finden, aber oft durch dichten Staub vor der optischen Ansicht verdeckt. In jedem dieser … [Weiterlesen…]

Sich drehende, supermassereiche Schwarze Löcher

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Massereiche Schwarze Löcher – solche mit Millionen Sonnenmassen an Material – oder sogar supermassereiche Schwarze Löcher mit Milliarden von Sonnenmassen sind vermutlich in den Zentren der meisten Galaxien, einschließlich unserer eigenen Milchstraße, ansässig. Sie helfen durch ihre gewaltige Schwerkraft das Verhalten von Galaxien zu beeinflussen und … [Weiterlesen…]

Beobachtung junger wachsender Sonnensysteme

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   In weniger als zehn Millionen Jahren wird das Material in der zirkumstellaren Scheibe um einen jungen Stern entweder durch die Schwerkraft von dem Stern akkretiert, in das interstellare Medium hinausgeweht oder zu Planeten oder kleinere feste Körper umgewandelt. Es ist eine Zeit großen Wandels. Während die … [Weiterlesen…]

Der Wind rotierender Sterne

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Sterne rotieren um sich selbst. Die Sonne zum Beispiel benötigt etwa fünfundzwanzig Tage für eine Umdrehung, wie aus der Beobachtung ihrer dunklen Sonnenflecken, die über die Scheibe wandern, ersichtlich ist. Sternwinde, auch bei der Sonne, spielen beim Abbremsen dieser Eigendrehung eine Rolle, eine Eigenschaft der Winde, … [Weiterlesen…]

Statt Land und Fluss

Dr. Ilka Petermann – Arizona State University, Tempe/USA Was Badeurlaub, Schneeballschlachten, erfrischende Getränke oder das Leben allgemein angeht, sind wir auf der Erde ja etwas pingelig: Es muss unbedingt (Süß- oder Salz-)Wasser sein, in dem wir planschen, das wir schlürfen oder in selteneren Fällen auch mal werfen oder verbauen. Dabei gibt es noch einige andere … [Weiterlesen…]

Aktive Galaktische Kerne

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Die leuchtkräftigsten Galaxien in unserem Universum sind im Sichtbaren nicht besonders hell. Das meiste ihrer Energie wird bei infraroten Wellenlängen abgestrahlt und Astronomen haben Beispiele gefunden, in denen eine Galaxie das hundert- oder tausendfache an Energie als unsere Milchstraße abstrahlt. Die Energiequelle dieser Galaxien vermutet man … [Weiterlesen…]

Rätsel im Orion-Nebel

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Der Orion-Nebel, eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten am Nachthimmel, birgt mehrere Cluster an heißen jungen Sternen. Genau genommen stammt das helle Leuchten des Nebels von Gas und Staub, die von der intensiven ultravioletten Strahlung dieser Clustersterne angestrahlt werden. Die Entfernung des Nebels beträgt etwa 1.300 Lichtjahre, womit … [Weiterlesen…]

DOGs im entfernten Universum

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   DOGs (Dust-Obscured Galaxies = von Staub abgedunkelte Galaxien) sind ein neu entdeckter Galaxientyp, der äußerst leuchtkräftig ist, aber auch durch Staub besonders stark abgedunkelt wird. Astronomen fragen sich, ob DOGs nicht eine Unterklasse der Gruppe ultraleuchtkräftiger infraroter Galaxien (ULIRGs) sein könnten, Galaxien, die mit einer Leuchtkraft … [Weiterlesen…]

Auf der Suche nach seltenen Objekten

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Astronomen spezialisieren sich wie andere Wissenschaftler auf die Untersuchung von Objekten, deren Bedeutung sie erkennen. Wie können folglich neuartige Objekte entdeckt werden, die bis dahin unbekannt waren oder von denen man keine Notiz nahm? Eine Möglichkeit ist der Zufall. Heutige moderne Teleskope mit ihren Fähigkeiten des … [Weiterlesen…]