Die Atmosphären von Super-Erden

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Ein “terrestrischer” Planet ist in dem Sinne erdähnlich, daß er einen Durchmesser von ungefähr zehntausend Kilometer aufweist und die Dichte von Gestein besitzt: etwa 5 g/cm3 (annähernd die fünffache Dichte von Wasser). Merkur, Venus, Erde und Mars sind die einzigen terrestrischen Planeten in unserem Sonnensystem; von … [Weiterlesen…]

Materie, die in Richtung des galaktischen Zentrums fällt

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Das Zentrum unserer Milchstraße liegt etwa fünfundzwanzigtausend Lichtjahre von der Erde entfernt in Richtung des Sternbilds Schütze. Es ist für uns im optischen Licht auf Grund großer Mengen an zwischen uns und dem Zentrum auftretendem Staub nicht sichtbar, aber Strahlung anderer Wellenlängen wie infrarote oder Radiostrahlung … [Weiterlesen…]

Bilder eines im Kernbereich gelegenen Starbursts im Röntgenlicht

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Seyfert-Galaxien ähneln normalen Galaxien wie unserer eigenen Milchstraße bis auf einen entscheidenden Punkt: ihre Kerne sind unglaublich hell – in außergewöhnlichen Fällen sind sie so leuchtkräftig wie 100 Milliarden Sonnen. Astronomen vermuten, daß diese gewaltigen Energien in Seyfert-Kernen durch massereiche Schwarze Löcher erzeugt werden. Materie, wenn … [Weiterlesen…]

Junge stellare Objekte

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Die allerersten Augenblicke im Dasein eines neu entstandenen Sterns sind sowohl für den Stern selbst als auch für seine zukünftigen Planeten (wenn sich welche entwickeln) entscheidend. Der Ablauf der Sternbildung, von dem man einst vermutete, daß er nur die schlichte Verschmelzung von Material unter dem Einfluß … [Weiterlesen…]

Das “Wesen” von Supernovae

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Supernovae sind der explosive Tod massereicher Sterne. Diese Katastrophen verteilen im Raum all die chemischen Elemente, die in den Vorläufersternen hervorgebracht wurden und fügen während der Explosion die meisten der Elemente bei, die im Periodensystem oberhalb von Eisen stehen. Allein die Anreicherung des Universums mit Elementen … [Weiterlesen…]

Der aufgeblähte Planet WASP-4b

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Unter den bis heute bekannten, näherungsweise 340 extrasolaren Planeten sind 58, die dadurch entdeckt wurden, daß sie vor ihren Sternen vorüberziehen (ihre Umlaufbahnen bringen sie von der Erde aus gesehen vor ihre Sterne). Die abgeleiteten Massen dieser durch Transit entdeckten Planeten sind durch Beiträge ungenau, die … [Weiterlesen…]

Schwarze Löcher mit Sonnenmasse

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Supermassereiche Schwarze Löcher – Giganten mit Millionen oder Milliarden Sonnenmassen – sind vergleichsweise berühmt, da sie in den Kernen von Galaxien, wie den Quasaren, liegen, wo sie für einige der eindrucksvollsten Erscheinungen im Kosmos verantwortlich sind. Zum Beispiel kann ihre Umgebung eng gebündelte Jets aus Teilchen … [Weiterlesen…]

Starburst-Galaxien im frühen Universum

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Ungefähr acht Milliarden Jahre, bevor sich unsere Sonne bildete, durchlief das Universum einen Zeitraum spektakulärer Sternentstehung. Galaxienkollisionen waren damals häufig und diese Wechselwirkungen veranlassten Gaswolken in den Galaxien zu kollabieren und neue Sterne mit einer Rate zu bilden, die 5-fach höher war, als wir es heute … [Weiterlesen…]

Reionisation von Helium im frühen Universum

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   In seinen frühesten Jahren war das Universum so heiß, daß Elektronen und Protonen sich nicht verbinden konnten, um neutrale Atome zu bilden; man sagt, die Materie lag in ionisierter Form vor. Aber nach 380.000 Jahren, als sich das Universum genügend abgekühlt hatte, konnten sich Elektronen und … [Weiterlesen…]