Die Atmosphäre einer Supererde

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Von den circa 500 derzeit bekannten extrasolaren Planeten sind etwa ein Dutzend Supererden: Planeten mit Massen zwischen etwa zwei und zehn Erdmassen. Für größere extrasolare Planeten liefert eine Abschätzung von Masse und Radius einen guten Anhaltspunkt für ihre Zusammensetzung. Zum Beispiel vermutet man, daß die meisten extrasolaren … [Weiterlesen…]

Eine Fülle an kleinen Sternen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Sterne entstehen aus riesigen Gas- und Staubwolken im All, wenn die Materie in diesen Wolken unter dem Einfluß der Schwerkraft zusammenfällt. Ein lang gehegtes Ziel der Astronomie ist es, die Sternpopulation zu bestimmen, die in einer Wolke entsteht; also die Frage zu beantworten, wie viele Sterne unterschiedlicher … [Weiterlesen…]

Besuch eines Asteroiden

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Asteroide (oder Kometen), deren Umlaufbahnen nah an die Umlaufbahn der Erde heranführen, werden Near Earth Objects (NEOs) genannt. Einige Asteroide sind alt, stammen noch aus der Zeit der Entstehung des Sonnensystems vor etwa viereinhalb Milliarden Jahren und sollen reich an urtümlichen Materialien sein. Diese Objekte sind für … [Weiterlesen…]

Radiogalaxien und doppelte Schwarze Löcher

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Radiogalaxien produzieren im Radiowellenbereich so viel Leuchtkraft, wie eine Billiarde Sonnen über ihre Strahlung ins All abgeben. Deshalb sind sie eine Art kosmisches Leuchtfeuer und das Licht der entferntesten bekannten dieser Galaxien wurde abgestrahlt, als das Universum nur wenige Milliarden Jahre alt war (verglichen mit seinem heutigen … [Weiterlesen…]

Einen neuen Planeten formen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Astronomen haben im letzten Jahrzehnt bemerkenswerte Fortschritte bei der Untersuchung von extrasolaren Planeten erzielt; über 500 ferne Welten sind jetzt bestätigt. Während die Forscher-gemeinde aktiv daran arbeitet, weitere Planeten sowie Planetensysteme zu entdecken und zu beschreiben, hat sich zwischenzeitlich eine andere Gruppe von Wissenschaftlern die Frage … [Weiterlesen…]

Kosmische Leuchtfeuer aus Radiolicht

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Da alle kosmischen Objekte sich mit der Zeit entwickeln, ist für Astronomen die Entscheidung manchmal schwierig, ob zwei Quellen, die unterschiedlich zu sein scheinen, in Wirklichkeit doch miteinander in Beziehung stehen, sich aber gerade in verschiedenen Stadien ihres Daseins befinden. Ein Paradebeispiel: Galaxien, die starke Radiostrahlung … [Weiterlesen…]

Mit Gravitationslinsen verstärkte Galaxien

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff 1915 überraschte Einstein die Welt durch die Voraussage, daß der Weg des Lichts durch Masse gebogen werden könnte. Als Folge davon wird Licht einer entfernten Galaxie, das auf dem Weg zur Erde an einer dazwischenliegenden Galaxie vorbeikommt, gekrümmt. So wie das Aussehen von Objekten, betrachtet durch eine … [Weiterlesen…]

Riesige Blasen durch Gammastrahlung in unserer Galaxis

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Gammastrahlung ist die energiereichste Form von Licht, üblicherweise etwa hundert Milliarden Mal so energiereich wie optisches Licht. Gammastrahlung wird hauptsächlich auf vier Wegen erzeugt: in extrem heißen Gebieten (Temperaturen von mehr als ungefähr 100 Millionen Grad), wenn sehr schnell bewegte, geladene Teilchen mit anderen geladenen Teilchen … [Weiterlesen…]

Die Sternbildungsrate

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Unablässig erscheinen neue Sterne am Nachthimmel, da Gas und Staub in riesigen interstellaren Wolken allmählich unter dem Einfluß der Schwerkraft zusammenfallen, bis Kernbrennen einsetzt. Wie genau dies alles abläuft, ist ein lebendiges Gebiet heutiger astronomischer Forschung, eines, das auch den Schlüssel zum Verständnis bereit hält, wie … [Weiterlesen…]

Entdeckung eines extrasolaren erdgroßen Planetenkandidaten

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Es gibt zurzeit über 490 bestätigte extrasolare Planeten. Die große Mehrheit sind Gasriesen wie Jupiter, aber viel merkwürdiger, denn viele von ihnen umkreisen ihre Sterne in engen Umlaufbahnen und sind daher viel heißer als Jupiter (einige von ihnen sind sogar nach näher an ihrem Stern als … [Weiterlesen…]