Blazare

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Ein Blazar ist eine Galaxie, der, wie ein Quasar, einen äußerst hellen zentralen Kern besitzt, der ein supermassereiches Schwarzes Loch enthält. Allerdings enthält das abgestrahlte Licht eines Blazars manchmal extrem hochenergetische Gammastrahlung, die zuweilen über 100 Millionen Mal energiereicher ist als die energiereichste Röntgenstrahlung, die das Chandra-Röntgen-Observatorium … [Weiterlesen…]

Dunkle Wolken im Weltraum

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Infrarote Dunkelwolken (Infrared dark clouds = IRDCs) sind dunkle Flecken am Himmel, die sich gegen den zusammenhängenden, hellen Infrarot-Hintergrund abheben, den unsere Galaxis erzeugt. IRDCs sind reich an Molekülen sowie relativ dichtem, kaltem Gas und sind natürliche Orte zukünftiger Sternbildung. Bis heute durchgeführte Untersuchungen haben sich mit … [Weiterlesen…]

All das Glitzern ist kein Gold

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Schematische Darstellung einer Metalloberfläche, die zum Beispiel in modernen Detektoren oder Quantencomputern eingesetzt wird. Neue Untersuchungen haben gezeigt, daß der in Metalloberflächen zu beobachtende erhöhte Rauschpegel durch thermische Vibration von verunreinigenden Atomen verursacht wird, die auf der Oberfläche adsorbiert werden und hier als purpurne Pfeile dargestellt … [Weiterlesen…]

Ein Paar aus Schwarzen Löchern

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Das gegenwärtige Bild der Galaxienentwicklung geht davon aus, daß Galaxien oft kollidieren, dabei verschmelzen und, wenn es so abläuft, die Schwarzen Löcher in ihren Zentren letztlich sich als Paar umkreisen. Die sich umkreisenden Schwarzen Löcher strahlen Gravitationswellen ab und verschmelzen letztendlich miteinander. Wenn die beiden ursprünglichen Galaxien … [Weiterlesen…]

Ein Exoplanet umkreist ein Doppelsternsystem

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Der Satellit Kepler, dessen Team jetzt die Entdeckung von 1781 Exoplaneten-Kandidaten (ein Planet um einen anderen Stern als die Sonne) bekannt gegeben hat, hat ebenfalls entdeckt, daß zumindest einer davon einen Doppelstern umkreist. Jeder der beiden Sterne in diesem System ist kleiner als die Sonne (0.2 respektive … [Weiterlesen…]

Das supermassereiche Schwarze Loch der Milchstraße

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Supermassive Schwarze Löcher – Objekte mit Millionen oder gar Milliarden Sonnenmassen – findet man in den Kernen von Galaxien. Unsere Milchstraße zum Beispiel hat ein massereiches Schwarzes Loch in ihrem Zentralbereich, allerdings eines, das relativ still ist. Trotz ihres Rufs, unerbittliche Senken für Materie und Energie zu … [Weiterlesen…]

Die Zentralregion der Milchstraße

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Das Zentrum unserer Milchstraße liegt etwa 27.000 Lichtjahre entfernt in Richtung des Sternbilds Schütze. Direkt im Zentrum der Galaxis liegt ein Schwarzes Loch mit etwa vier Millionen Sonnenmassen. Umgeben ist es von einer ringförmigen Struktur mit ungefähr acht Lichtjahren Durchmesser, die den innen liegenden Raum aus … [Weiterlesen…]

Lebensfreundliche Zonen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Die habitable oder auch lebensfreundliche Zone ist das Gebiet um einen Stern, wo ein geeigneter Planet die für das Leben notwendigen Bedingungen aufrechterhalten könnte. Die meisten Astronomen verstehen darunter die Region, in der das Gleichgewicht zwischen stellarer Einstrahlung auf den Planeten und Kühlung durch Abstrahlung von … [Weiterlesen…]

Bildung massereicher Sterne

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Wie entstehen massereiche Sterne? Sterne mit mehr als etwa der achtfachen Sonnenmasse sind wohl die wichtigsten Akteure im Universum. Auch wenn sie nur Hunderte von Millionen Jahre existieren, sind sie viel heißer und viel leuchtkräftiger als die Sonne und während ihrer kurzen Lebensspanne erzeugen ihre nuklearen Brennöfen … [Weiterlesen…]

Über die Bildung von Galaxien

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Galaxien kollidieren häufig miteinander. Zum Beispiel rasen unsere eigene Milchstraße und ihre nächstgelegene riesige Nachbarin, die Andromeda-Galaxie, mit etwa 120 Kilometer pro Sekunde aufeinander zu; es wird prognostiziert, daß die beiden etwa vier Milliarden Jahren verschmelzen werden. Es ist nicht nur die Zukunft unserer Heimatgalaxis, die Wissenschaftler … [Weiterlesen…]