Der „Zahnbürsten”-Cluster (Originalartikel vom 22.12.2017)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu) Die meisten Galaxien liegen in Clustern, Ansammlungen von einigen wenigen bis zu Tausenden Objekten. Unsere Milchstraße beispielsweise gehört zu einem Cluster von etwa fünfzig Galaxien, den man „Lokale Gruppe“ nennt und deren anderes großes Mitglied die Andromeda-Galaxie ist, etwa 2.3 Millionen Lichtjahre von uns … [Weiterlesen…]

Windungen und Verdrehungen in wechselwirkenden Galaxien

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Vor nahezu dreißig Jahren entdeckte der Infrared Astronomy Satellite, abgekürzt IRAS, daß es im Universum viele enorm leuchtkräftige Galaxien gibt, einige von ihnen mehr als Tausend mal heller als unsere eigene Galaxis, die aber bei optischen Wellenlängen praktisch unsichtbar sind. Der Grund ihrer optischen Düsternis liegt darin, … [Weiterlesen…]

Messung der Umgebung eines Schwarzen Lochs im Kern eines Quasars

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Quasare gehören zu den leistungsstärksten bekannten Energiequellen – einige leuchten mit einer Stärke von 100.000 Milchstraßen. Astronomen wissen, daß Quasare in ihren Zentralbereichen massereiche Schwarze Löcher beheimaten und vermuten, daß Materie, die in die Umgebung eines solchen Schwarzen Lochs fällt, die gewaltige Leuchtkraft des Quasars antreibt – … [Weiterlesen…]

Eine neue Klasse von extragalaktischen Objekten

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Die künstlerische Darstellung eines Blazars. Astronomen haben eine Gammastrahlenquelle entdeckt, die, obwohl in vielen Dingen ein Blazar zu sein scheint, keine Radioemission zeigt – ein Merkmal, daß sie einzigartig (bis jetzt) und sehr schwer verständlich macht. NASA – JPL Ein Blazar ist eine Galaxie mit einem … [Weiterlesen…]

Die Sonne – von himmlischen Ausflugsfahrten und irdischen Sternwarten

Dr. Ilka Petermann – Arizona State University, Tempe/USA Die Menschheit war und ist sich ja leider sehr selten einig. Was dem einen lieb und teuer ist dem andern ungeheuer und zwischen Podium und Scheiterhaufen hat sich der eine oder and’re auch schon mal verlaufen. Doch zumindest bei einem sind sich alle einig: die Sonne ist … [Weiterlesen…]

Sternflecken (Originalartikel vom 15.12.2017)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Sonnenflecken sind Regionen in der Photosphäre der Sonne, die dunkler als die umliegenden Gebiete erscheinen, da sie gewöhnlich um ein oder zweitausend Grad Celsius kühler sind. Diese Flecken sind zeitlich begrenzte Phänomene, die durch magnetische Aktivität verursacht sind, die wiederum das Ergebnis von … [Weiterlesen…]

Wie süß es ist

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Astronomen haben etwa 180 Moleküle im interstellaren Raum entdeckt, vom einfach gebauten Kohlenmonoxid (ein Atom Kohlenstoff und ein Atom Sauerstoff) bis zu komplexen Teilchen wie Buckminsterfulleren (sechzig Atome Kohlenstoff) oder Anthracen (vierzehn Atome Kohlenstoff und zehn Atome Wasserstoff). Diese Verbindungen werden in einer Vielzahl an Umgebungen … [Weiterlesen…]

Kepler’s Supernova

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Supernovae, das explosive Ableben massereicher Sterne, gehören zu den Ereignissen mit großer Tragweite im Kosmos, da sie die chemischen Elemente im Weltall verteilen, die im Inneren der Vorläufersterne erzeugt wurden, einschließlich der Elemente, die für die Bildung von Planeten und für das Leben unentbehrlich sind. Eine … [Weiterlesen…]

Die anfängliche Massenfunktion (Originalartikel vom 08.12.2017)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu) Das Gas und der Staub in riesigen Molekülwolken vereinigen sich allmählich unter dem Einfluß der Schwerkraft, um Sterne zu bilden. Wie dies aber genau abläuft, ist nur teilweise verstanden. Die Masse eines Sterns zum Beispiel ist mit Abstand der wichtigste Faktor, der seine zukünftige … [Weiterlesen…]

Staubhaltige, protoplanetare Scheiben (Originalartikel vom 17.11.2017)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Planetensysteme bilden sich aus Scheiben von Gas und Staub um junge Sterne herum. Doch der Ablauf der Entstehung ist komplex und schlecht verstanden. Viele physikalische Prozesse spielen eine Rolle, darunter Akkretion auf den Stern, Photoevaporation (Verdampfen durch Licht) von Scheibenmaterial, Wechselwirkungen der Scheibe mit den planetaren … [Weiterlesen…]