Don Quixote: Ein Asteroid, der ein lebendiger Komet ist

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Erdnahe Objekte (Near Earth Objects = NEOs) sind Asteroide oder Kometen, deren Bahnen sie manchmal dicht an die Erdumlaufbahn heranführen. Ein NEO könnte deshalb eines Tages mit der Erde kollidieren – dies beschert ihnen bedeutend mehr allgemeines Interesse als den meisten anderen Objekten in der Astronomie. Das … [Weiterlesen…]

Runaway-Doppelsterne

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff CfA-Astronomen machten 2005 eine ebenso bemerkenswerte wie zufällige Entdeckung: ein sich äußerst schnell bewegender Stern, der mit über drei Millionen Kilometer pro Stunde gemessen wurde. Es scheint so, als ob er vor etwa 80 Millionen Jahren aus der Umgebung des supermassereichen Schwarzen Lochs im Zentrum der Galaxis … [Weiterlesen…]

Abbildung der molekularen Abströmung einer Galaxie (Originalartikel vom 09.03.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Eine Verschmelzung zwischen Galaxien kann durch Sternentstehungsausbrüche und Akkretion von Gas auf die beiden supermassereichen Schwarzen Löcher in ihren Zentren heftige Strahlung auslösen. Astronomen haben eine starke statistische Korrelation zwischen den Massen dieser Schwarzen Löcher und anderen Eigenschaften der Galaxien, etwa ihrem Geschwindigkeitsaufbau … [Weiterlesen…]

Winzige Staubpartikel im Sonnensystem

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   In unserem Sonnensystem gibt es reichlich Staubpartikel, entstanden durch Zusammenstöße von Asteroiden und durch die Verdampfung von Kometen. Diese Staubteilchen sind die Quelle des Zodiakallichts, ein diffuses Leuchten am Nachthimmel, das sich entlang der Ekliptik (der Ebene des Sonnensystems) erstreckt und von der Erde aus sichtbar … [Weiterlesen…]

Die dichteste Galaxie

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Der uns am nächsten gelegene Nachbarstern, Proxima Centauri, ist etwa 4.2 Lichtjahre entfernt. Dieser Abstand ist zwischen Sternen (oder gravitativ gebundenen Sternsystemen) in der Milchstraße und ähnlichen Galaxien üblich (im Durchschnitt). Bezogen auf die Dichte gibt es ungefähr 0.02 Sterne pro Kubiklichtjahr in der Nachbarschaft der … [Weiterlesen…]

Galaktische Winde

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Die leuchtkräftigsten Galaxien in unserem Universum sind im sichtbaren Licht nicht besonders hell. Ein Großteil ihres Energieausstoßes (der den unserer Milchstraße um das hundert- oder sogar tausendfache übersteigen kann) erfolgt bei infraroten Wellenlängen. Die Energiequelle in diesen Galaxien sind heftige Sternentstehungsausbrüche und/oder Aktivität um ein massereiches Schwarzes … [Weiterlesen…]

Das intergalaktische Medium im jungen Universum

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff In seinen ersten Jahren war das Universum so heiß, daß Elektronen und Protonen sich nicht zu neutralen Atomen verbinden konnten: das gesamte Gas im Kosmos war ionisiert. Dann, nach 380.000 Jahren der Ausdehnung, war das Universum ausreichend abgekühlt, um Wasserstoff-atome und ein wenig Helium (etwa 25%) zu … [Weiterlesen…]

Ein Sternsystem mit drei Supererden (Originalartikel vom 02.03.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Bis heute sind über 3.500 extrasolare Planeten bestätigt worden. Die meisten wurden mittels der Transit-Methode entdeckt und Astronomen können die Lichtkurven aus dem Transit mit den Beobachtungen des Pendelns der Radialgeschwindigkeit kombinieren, um Masse und Radius des Planeten abzuschätzen und damit dessen inneren … [Weiterlesen…]

Nu-STAR: ein erster Blick auf die Objekte des kosmischen, hochenergetischen Röntgenstrahlen-Hintergrunds

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Der kosmische Röntgenstrahlen-Hintergrund (cosmic X-ray background = CXB) wurde in den frühen 1960-er Jahren entdeckt, einige Jahre vor der Entdeckung des bekannteren kosmischen Mikrowellen-Hintergrunds (die Reststrahlung, die aus der Zeit wenige hunderttausend Jahre nach dem Urknall datiert). Im Unterschied zum Mikrowellen-Hintergrund, dessen Ursprung tatsächlich diffus ist, … [Weiterlesen…]

Betrachtung einer Supererde, die nahe ihrer habitablen Zone liegt

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Astronomen sind stets auf der Suche nach erdähnliche Exoplaneten: jene transitierenden, erdgroßen Exoplaneten, die in den lebensfreundlichen Zonen (die Region, in der Temperaturen es dem Wasser erlauben, flüssig zu bleiben) um sonnenähnliche Sterne oder den noch häufigeren Sternen mit geringerer Masse beheimatet sind. Der erste derartige … [Weiterlesen…]