Laser von Planetarischen Nebeln (Originalartikel vom 22.06.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Astronomische Maser (das Radiowellen-Analogon des Lasers) wurden im Weltraum vor mehr als fünfzig Jahren erstmals erkannt und sind seitdem an vielen Orten entdeckt worden; auch astronomische Laser sind seitdem beobachtet worden. Einige der spektakulärsten Maser sind in Gebieten aktiver Sternentstehung gefunden worden; in … [Weiterlesen…]

Unbestätigte erdnahe Objekte (Originalartikel vom 15.06.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Erdnahe Objekte (Near Earth Objects = NEOs) sind kleine Körper des Sonnensystems, deren Umlaufbahnen sie manchmal nah an die Erde heranbringen und mit denen möglicherweise ein Zusammenstoß droht. NEOs liefern Hinweise auf die Zusammensetzung, Dynamik und den im Sonnensystem herrschenden Umweltbedingungen und der … [Weiterlesen…]

Was läßt Blazare ihren Strahlungsfluß ändern?

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Ein Blazar ist eine Galaxie, deren zentrales, supermassereiches Schwarzes Loch intensiv strahlt, während es Material aus der Umgebung akkretiert. Obwohl in vielen Galaxien und Situationen Akkretion durch Schwarze Löcher erfolgt, bricht aus Blazaren das einfallende Material in einem energiereichen, eng gebündelten Strahl aus geladenen Teilchen hoher Geschwindigkeit … [Weiterlesen…]

Kaltes Gas im Pfeifen-Nebel

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Der Pfeifen-Nebel ist eine auffällige dunkle Molekülwolke, etwa 430 Lichtjahre von uns entfernt. Er enthält etwa 10.000 Sonnenmassen, die ihn zu einem der uns am nächsten gelegenen riesigen Molekülkomplexe machen und mit einer Ausdehnung von ungefähr 10 auf 46 Lichtjahre ist er einer der größten Molekülkomplexe. Diese … [Weiterlesen…]

Wie weit sind die Plejaden wirklich entfernt?

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Der Sternhaufen der Plejaden, eine wunderschöne Ansammlung mehrerer hundert Sterne, sichtbar am Winterhimmel nahe dem Sternbild Orion, sind jahrtausendelang durch den Menschen bewundert worden; er wird in der Bibel und den Arbeiten griechischer Autoren erwähnt. Die Plejaden sind ein recht junger Sternhaufen: sein geschätztes Alter von … [Weiterlesen…]

Der Aufbau von Planetensystemen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Bisher sind 1822 Exoplaneten bestätigt und der NASA-Satellit Kepler hat Hinweise auf mehr als zweitausend weitere Exoplaneten gefunden. Viele sollen mehrere Planeten pro System enthalten; in einem Keplersystem vermutet man sieben oder vielleicht noch mehr Planeten. Da Astronomen Daten über die Eigenschaften von Planeten jeglicher Art zusammentragen, … [Weiterlesen…]

Abströmendes Gas aus galaktischen Kernen mit supermassereichem Schwarzem Loch (Originalartikel vom 01.06.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu) Supermassereiche Schwarze Löcher in den Kernen der meisten Galaxien, einschließlich unserer Milchstraße, entwickeln sich im Laufe der Zeit, da Material auf das anfängliche Schwarze Loch akkretiert. Die physikalischen Prozesse, die dieses Wachstum vorantreiben – Einspeisungs- und Rückkopplungsprozesse (feeding and feedback processes) genannt – treten … [Weiterlesen…]

Ultraschallbilder von jungen Sternen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Die Entwicklung eines Sterns hängt von seiner anfänglichen Masse und Zusammensetzung sowie Entwicklungen in seiner frühesten Lebensphase entscheidend ab. Diese ursprünglichen Eigenschaften legen zum Beispiel die Produktion der chemischen Elemente fest, die später im stellaren Schmelzofen des Sterns geschmiedet werden und sein anfänglicher Drehimpuls beeinflußt die nachfolgende … [Weiterlesen…]

Auf der Jagd nach Gravitationswellen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Die Allgemeine Relativitätstheorie Einsteins sagt voraus, daß beschleunigte Massen in ähnlicher Weise Gravitationswellen aussenden sollten, so wie beschleunigte elektrische Ladungen elektromagnetische Wellen (Licht) abstrahlen. Ein beachtenswerter Unterschied besteht darin, daß die Gravitation aus sich heraus um das Billionen Billionen Billionenfache schwächer als die elektromagnetische Kraft ist … [Weiterlesen…]

Der Durchmesser eines terrestrischen Exoplaneten auf 1 Prozent genau gemessen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Es gibt nunmehr 1750 bestätigte Exoplaneten und mehrere tausend Kandidaten, die auf weitere Messungen warten. Die meisten von ihnen sind mit dem Satelliten Kepler entdeckt worden, der Planetentransits sucht: das geringfügige Abschwächen von Sternenlicht, wenn von der Erde aus gesehen ein Exoplanet vor dem Stern vorüberzieht. … [Weiterlesen…]