Magnetisches Abbilden lebender Zellen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Techniken der Magnetfeldmessung haben Wissenschaftlern seit langem in die Lage versetzt, die innere Struktur von biologischem und nicht biologischem Material zu untersuchen. So liefert zum Beispiel das Magnetresonanz-Bildgebungsverfahren Informationen über die Struktur und Funktion von Gewebe innerhalb lichtundurchlässiger biologischer Proben. Eine heutige Grenze für biologisch verträgliche … [Weiterlesen…]

Exokometen (Originalartikel vom 26.01.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Gegenwärtig sind über 3.500 bestätigte Exoplaneten dank der beachtenswerten Empfindlichkeit des Satelliten Kepler und der über die vergangenen dutzend Jahre gemachten technologischen Fortschritte raum- und bodengebundener Methoden bekannt. Doch weiß man recht wenig über die kleinen Körper, beispielsweise Asteroide und Kometen, die innerhalb … [Weiterlesen…]

Das ferne Universum, wie es im Infrarot zu sehen ist

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Zu irgendeinem Zeitpunkt nach seiner Entstehung im Urknall begann das Universum, Galaxien hervorzubringen. Niemand weiß genau wann oder wie. Auch wissen Astronomen nicht, wie die Entwicklungslinie von diesen ersten Galaxien und deren Sterne zu unserer eigenen Milchstraße mit ihren Sternen führt, aber die Astronomen haben hart … [Weiterlesen…]

Galaxien, so wie sie waren

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Galaxien kommen heute im Wesentlichen in zwei Spielarten vor: rötliche, elliptisch geformte Ansammlungen älterer Sterne und bläuliche, spiralförmige Objekte, beherrscht von jungen Sternen. Die gängige Meinung besagt, daß beide Spielarten miteinander in Beziehung stehen; die Ellipsen stellen danach ein älteres, weiter entwickeltes Galaxienstadium dar. Astronomen haben … [Weiterlesen…]

Den Sonnenwind aufheizen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Die Sonne strahlt mit einer Oberflächentemperatur von etwa 5.500 Grad Celsius. Indes hat ihre heiße äußere Schicht (die Korona) eine Temperatur von über einer Million Grad und ein Wind aus geladenen Teilchen bläst mit einer Rate, die etwa ein Millionstel der Mondmasse pro Jahr entspricht. Einige … [Weiterlesen…]

Ein neues Teleskop untersucht einen jungen Protostern

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   IRAS 16293-2922B ist ein sehr junger Stern – ein Protostern – vielleicht nur um die zehntausend Jahre alt. Geringfügig masseärmer als die Sonne, ist der Protostern noch immer tief in sein umgebendes Geburtsmaterial eingebettet und akkretiert offenbar sogar einiges von dem Material auf eine zirkumstellare Scheibe, … [Weiterlesen…]

Die Struktur eines aktiven galaktischen Kerns (Originalartikel vom 12.01.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Die Kerne der meisten Galaxien beheimaten supermassereiche Schwarze Löcher, die Millionen bis Milliarden Sonnenmassen an Material enthalten. Zur direkten Umgebung dieser Schwarzen Löcher gehört gewöhnlich ein Torus aus Staub und Gas und, wenn Material auf das Schwarze Loch zufällt, strahlt das Gas intensiv … [Weiterlesen…]

Eine neue Schranke für Axionen (Originalartikel vom 19.01.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Ein Axion ist ein hypothetisches Elementarteilchen, dessen Existenz angenommen wurde, um zu erklären, warum bestimmte subatomare Reaktionen grundlegende Symmetriebeschränkungen, insbesondere die Symmetrie der Zeit, zu verletzen scheinen. Der Nobelpreis für Physik ging im Jahr 1980 an die Entdeckung von Reaktionen, die die Symmetrie … [Weiterlesen…]

Der Drehimpuls Schwarzer Löcher in galaktischen Kernen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Supermassereiche Schwarze Löcher mit Massen von Millionen oder gar Milliarden Sonnen sind in den Kernen von Galaxien zu finden. In spektakulären Fällen, wie den Quasaren, sind diese Schwarzen Löcher für eindrucksvolle Erscheinungen verantwortlich – etwa der mit fast Lichtgeschwindigkeit erfolgende Ausstoß von eng gebündelten Teilchenjets. Man vermutet, … [Weiterlesen…]

Wasserstoffmaser im Weltraum

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   In den 1960er Jahren waren die Astronomen erstaunt, als sie entdeckten, daß Molekülwolken im interstellaren Raum manchmal Maser (das Mikrowellen-Gegenstück zum Laser) erzeugten, die eine helle, eng gebündelte Strahlung aussandten. Regionen mit heftiger Sternentstehung bringen einige der eindrucksvollsten Maser hervor – in einem Fall strahlt der … [Weiterlesen…]