Möglicherweise das entfernteste, bekannte Objekt

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff

Eine optische Aufnahme vom Nachglühen des Gammastrahlenausbruchs GRB090429B, unter Umständen das entfernteste bekannte Objekt im Universum.

Die entferntesten Objekte im Universum sind auch die ältesten – oder zumindest erscheinen sie uns so, da ihr Licht Milliarden von Jahren zu uns unterwegs war. Außerdem sind sie äußerst leuchtschwach, da sie so weit entfernt sind und erst im letzten Jahrzehnt konnten Astronomen ihren Horizont mit Hilfe von neuesten Teleskopen und intelligenten Techniken erweitern. Eine solche Neuerung betrat im Jahr 2004 mit dem Start des Satelliten Swift der NASA die Bühne; er sucht nach Ausbrüchen von Gammastrahlung, sogenannten GRBs. Diese Blitze, die vermutlich aus dem besonders aufsehenerregenden Tod massereicher Sterne resultieren, sind während ihres kurzen Auftretens (nur Sekunden) die hellsten Ereignisse im Universum. Aber da sie so hell sind, kann man sie sogar sehen, wenn sie sehr, sehr weit entfernt sind.

Ein internationales Team aus 36 Astronomen entdeckte mit dem Satelliten Swift einen GRB, der schnelle, erdgebundene Folgeuntersuchungen erforderte und möglicherweise das entfernteste bekannte Objekt war (aber Meßungenauigkeiten erlauben einigen anderen Kandidaten, diesen Titel für sich zu beanspruchen). Das Licht von diesem Objekt ist für etwa 13.2 Milliarden Jahre, oder für 96% des Alters des Universums, zu uns unterwegs gewesen. Da das Universum nicht statisch ist, sondern sich ausdehnt, ist dieses Objekt heute weiter als 13.2 Milliarden Lichtjahre – nämlich mehr als etwa dreißig Milliarden Lichtjahre entfernt.

Den Wissenschaftler gelang es nicht, irgendeinen auch nur schwachen Hinweis auf die vermutete Heimatgalaxie zu entdecken, in der dieser massereiche Stern einst existierte; dies könnte helfen, die große Entfernung dieses GRB zu bestätigen. Weitere wichtige Einzelheiten in ihrer neuen Arbeit bestätigen, daß das Objekt näher gelegenen GRBs ähnlich ist und demzufolge – sogar in diesem frühen Stadium der Existenz des Kosmos – zumindest einige Sterne bereits Sternen in unserem lokalen Universum geähnelt hatten.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.