Astronomie ohne Teleskop – Eine Kartoffel, zwei Kartoffeln

Manchmal ist es gut, nach all den gehirnakrobatischen kosmologischen Modellen, der verwirrenden Welt der Quanten oder den Geschehnissen 10-23 Sekunden nach dem Urknall eine Pause machen zu können und sich wieder grundlegenden astronomischen Fragestellungen zuzuwenden. So zum Beispiel der aufwühlenden Frage nach dem „Kartoffelradius“. Bei der diesjährigen, 2010er Australian Space Science Conference wurde von Linweaver … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Viel Lärm um Nichts

Eines der erstaunlichsten Dinge in der Kosmologie ist der leere Raum – und daß die heute auffallende räumliche Leere vor dem Urknall augenscheinlich nicht existierte. Auch wenn die klassische Physik es gerne hätte, daß Energie weder erzeugt noch zerstört werden kann, wird der leere Raum allerdings während der Ausdehnung des Universums im Überfluß erzeugt. Durch … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Ist eine anormale Anomalie normal?

Ist das Fehlen eines anormalen Effekts beim Vorbeiflug der Rosetta-Sonde im November 2009 an der Erde anormal? Nein. Anomalien treten auf, wenn es einen Unterschied zwischen dem vorhergesagten und dem beobachteten Wert gibt. Wenn so etwas auftritt, sollte unser erster Gedanke nicht sein: Oh mein Gott, etwas ist mit unserer Physik verkehrt! Wir sollten zuerst … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Sag nein zum Massenaussterben

Künstlerische Darstellung eines Schwerkraftschleppers – ein Gerät zur Rettung eines ökosystems, das bisher nicht gebaut wurde. Quelle: Durda / BBC News Sie könnten schon einmal davon gehört haben, dass es eine 86-prozentige Chance gibt, dass in kaum einer Million Jahre Gliese 710 dicht genug am Sonnensystem vorbeidriftet, um die Oortsche Wolke zu stören und vieleicht … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Hausgemachte Quark-Gluon-Suppe

  Der energiereichste, in Betrieb befindliche Schwerionen-Beschleunigerring der Welt, der Relativistic Heavy Ion Collider (RHIC, soviel wie Beschleunigerring für relativistische Schwerionen), erreichte kürzlich die höchste, je in einem irdischen Labor erzeugte Temperatur: 4 Billionen Kelvin. Erreicht wurde diese Temperatur über fast mit Lichtgeschwindigkeit kollidierende Goldionen. Die Kollision mündete in der kurzzeitigen Existenz einer Quark-Gluon-Suppe – … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Per Anhalter durch das Sonnensystem

Kaum Treibstoff, aber gut in Astrophysik? Dann ist es möglich, unter Nutzung des Interplanetaren Transportnetzes (ITN) durch das Sonnensystem zu reisen. Das ITN beruht auf Schwerkraftmanöver für einen Bahnwechsel zwischen Lagrange-Punkten unter niedrigem Energieaufwand. Mit dem Einsatz des ITN ist es theoretisch möglich, mit einem äusserst schonenden Verbrauch von Treibstoff durch das Sonnensystem zu reisen, … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Nur kein Festmahl damit anrichten

Man sollte immer sein altes Tafelgeschirr wegräumen, wenn Astronomen in der Nähe sind. Es beginnt völlig harmlos mit: Stell Dir vor, dieses Weinglas ist die sich um ihre Achse drehende Erde… Aber dann beschliesst jemand, dass die grosse Fleischplatte genau das richtig ist, um die Ausrichtung einer Bahnebene zu zeigen und mehr Weingläser werden gebracht, … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Es bleibt nur der Weg nach oben

Einem Gravitationstrichter zu entkommen ist nie ein einfaches Vorhaben. Im Gegensatz zu anderen Arten von Brunnen gibt es keine Wände, sodass die Möglichkeiten sehr schnell begrenzt sind. über die Jahre haben die Menschen auf verschiedenen Wegen experimentiert, der Schwerkraft zu entkommen  mit sehr unterschiedlichem Erfolg. Ein erster Versuch wurde mit dem Turmbau zu Babel … [Weiterlesen…]