Astronomie ohne Teleskop – Warum Kohlenstoff?

Von Steve Nerlich in Universe Today – Übersetzt von Harald Horneff In dem Beitrag „Warum Wasser?“ konnte die Vorstellung untermauert werden, daß – obwohl zahl-reiche Lösemittel vorhanden sind, um außerirdische biochemische Abläufe zu unterstützen – Wasser höchstwahrscheinlich das am weitesten verbreitete Lösemittel überhaupt ist, und das nur auf Grund-lage seines schier unerschöpflichen Vorkommens. Es hat … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Eingefrorene Zeit

Von Steve Nerlich in Universe Today – Übersetzt von Harald Horneff Es gibt eine Geschichte über Reisen bei Lichtgeschwindigkeit, die damit beginnt sich vorzustellen, vor einer großen Uhr zu stehen. Man ist sich darüber im Klaren, daß die augenblickliche Erkennung der Uhrzeit von dem Licht stammt, das an der Oberfläche der Uhr reflektiert wird – … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Schwerkraftsonde B

Von Steve Nerlich in Universe Today – Übersetzt von Harald Horneff Es ist nicht völlig sicher, ob das Experiment Gravity Probe B in der Lage war, unzweifelhaft einen Frame-Dragging-Effekt von einem Hintergrundrauschen, daß von einigen außerordentlich kleinen Ungenauigkeiten in seinem Meßsystem verursacht wurde, zu unterscheiden. Unabhängig davon, ob das Erreichte nur ein flüchtiger Blick war … [Weiterlesen…]

Auf der Suche nach Wasser auf einem Exoplaneten

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Ein “Exoplanet” ist ein Planet, der einen anderen Stern als unsere eigene Sonne umkreist. Über Im letzten Jahrzehnt wurden 120 Exoplaneten in einer wissenschaftlichen Revolution entdeckt, die maßgeblich von der SAO mitbestimmt wurde. Astronomen versuchen, die grundlegenden Prozesse zu erkennen, die mit der Bildung der Erde verbunden … [Weiterlesen…]

Messung der Größe der Umgebung eines Schwarzen Lochs

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Astronomen müssen zur Erkenntnis kommen, daß Schwarze Löcher im Universum recht ver-breitet sind. Massereiche Schwarze Löcher – solche, die Millionen oder gar Milliarden Sonnen-massen besitzen – vermutet man in den Zentren (Kernen) der meisten Galaxien, einschließlich unserer eigenen Milchstraße. Diese gewaltigen Objekte helfen, das Verhalten von Galaxien … [Weiterlesen…]

Leuchtkräftige infrarote Galaxien

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Unsere Galaxis, die Milchstraße, strahlt wie die meisten Galaxien hell im sichtbaren Licht, da ihre Sterne heiß sind und bei optischen Wellenlängen leuchten. Doch der Infrared Astronomy Satellite, IRAS, entdeckte vor zwanzig Jahren, daß das Universum viele sagenhaft leuchtkräftige Galaxien beheimatet – einige mehr als tausendfach heller … [Weiterlesen…]

Matroschka und die Teilchen

Dr. Ilka Petermann – Arizona State University, Tempe/USA Was in klaren Nächten für farbenfrohe Polarlichter sorgt und Grundlage für die Altersbestimmung mit Hilfe der Radiokarbonmethode ist, kann für Astronauten eine Gefahr darstellen: die kosmische Teilchenstrahlung. Ihr Ursprung und ihre Beschleunigungsmechanismen geben auch gut hundert Jahre nach ihrer ersten Beschreibung noch Rätsel auf, doch internationale Großexperimente … [Weiterlesen…]

Fünftausendvierhundertneunundzwanzig

Dr. Ilka Petermann – Arizona State University, Tempe/USA Vielleicht ist die Anzahl an bestätigten Exoplaneten (1642) und noch untersuchten ‘Kandidaten’ (3787) bei der Lektüre dieses Artikels schon wieder veraltet – doch die Wissensexplosion, die seit der Entdeckung des ersten Planeten außerhalb unseres eigenen Sonnensystems vor zwanzig Jahren stattfand, ist unbestritten. Mit kontinuierlich verfeinerten Messmethoden und … [Weiterlesen…]