Junge Sternhaufen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Die meisten Sterne entstehen in Haufen. Kürzlich durchgeführte Untersuchungen nah gelegener Sternentstehungsgebiete zeigen, daß etwa ¾ der jungen Sterne in Gruppen von zehn oder mehr Mitgliedern anzutreffen sind. Die Bildung von Sternen in Haufen steht daher im Zentrum der Frage, wie Sterne gebildet werden. Das Vorkommen … [Weiterlesen…]

Jets aus Galaxien im Röntgenlicht

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Ein Falschfarbenbild der Kernregion der Galaxie NGC 4151; es zeigt ein etwa 1.000 Lichtjahre großes Gebiet. Blau gibt Radiostrahlung wieder, grün die mit dem Hubble-Weltraum-Teleskop aufgezeichnete optische Strahlung durch ionisierten Sauerstoff und rot die mit dem Chandra-Röntgen-Observatorium erfasste Röntgenstrahlung. Die Röntgendaten stellen die erste derartige kleinräumige … [Weiterlesen…]

Die explosive Zerstörung eines jungen Sternsystems in Orion

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Der Orion-Nebel ist einer der schönsten Ansichten am nächtlichen Winterhimmel, sein Gas und sein Staub leuchten durch die intensive ultraviolette Strahlung eines Haufens aus massereichen, jungen Sternen. Mit 1.300 Lichtjahren Entfernung ist der Nebel die zu uns am nächsten gelegene Geburtsstätte massereicher Sterne. Er ist außerdem … [Weiterlesen…]

Dunkle Materie in einer Galaxie

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Sterne, die bekanntesten Objekte am Nachthimmel, machen nur einen sehr kleinen Prozentsatz am gesamten Anteil der Materie im Universum aus – etwa 2%. Näherungsweise weitere 8% der Materie steckt in Objekten, die nie direkt gesehen worden sind, weil sie zum Beispiel zu kalt sein könnten, um … [Weiterlesen…]

Eine Theorie der Dunklen Materie

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Zu den erstaunlichsten, gänzlich unerwarteten und wichtigsten Feststellungen des vergangenen Jahrhunderts (oder sogar mehrerer Jahrhunderte) gehört die Entdeckung von Dunkler Materie und Dunkler Energie, zusammen als „Dunkler Sektor“ bezeichnet. Sage und schreibe 96% der Natur, die unser Universum ausmacht, gehört zu diesem Dunklen Sektor; in diesem … [Weiterlesen…]

Die Bildung massereicher Sterne

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Unser Verständnis von der Sternentstehung verläßt sich in hohem Maße auf Beobachtungen von sonnenähnlichen Sternen, insbesondere solchen, die eine kleine Masse aufweisen und in einem relativ gemächlichen Tempo entstanden sind und sich entwickelt haben. Dagegen altern massereichere Sterne so schnell, daß sowohl die Beobachtung als auch … [Weiterlesen…]

Beobachtung einer Supernova, die kommt und geht

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Supernovae, das explosive Ende massereicher Sterne, verteilen im Weltraum all die chemischen Elemente, die im Inneren des Vorläufersterns aufgebaut wurden. Zudem lassen die gewaltigen Explosionen selbst die meisten Elemente im Periodensystem oberhalb des Eisens entstehen und zerstreuen diese ebenfalls. Allein schon die Anreicherung des Universums mit … [Weiterlesen…]

Hochenergetische Gammastrahlen

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Gammastrahlen sind die energiereichste bekannte Form elektromagnetischer Strahlung, bei der jedes Gammaphoton mindestens 100.000-mal energiereicher als ein Photon des sichtbaren Lichts ist. Die energiereichsten Gammastrahlen, sogenannte VHE-Gammastrahlen (very high energy), sind noch einmal eine Milliarde mal, oder sogar noch energiereicher. Astronomen vermuten, daß VHE-Gammastrahlen in der … [Weiterlesen…]

Lyriden

Was sind die Lyriden? Die Lyriden sind ein Meteorstrom, der jedes Jahr im Frühling seinen Höhepunkt erreicht. Sternschnuppen entstehen dadurch, dass (hauptsächlich) Staubteilchen in die Erdatmosphäre gelangen. Bei ihrem Weg durch die Atmosphäre kommt es zum Aufleuchten – zum einen werden Luftmoleküle zum Leuchten gebracht, was sich durch eine leicht grünliche Färbung bemerkbar macht. Zum … [Weiterlesen…]

Jets von einem eventuell jungen Braunen Zwerg

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Ein Brauner Zwerg, ein Stern, der weniger als 8% der Sonnenmasse in sich vereint, kann keine ausreichend starke Kontraktion durch die Schwerkraft ausüben, um das Innere auf rund zehn Millionen Kelvin aufzuheizen, die für Wasserstoffbrennen benötigt werden (Wasserstoffbrennen ist die Energiequelle der Sonne). Stattdessen brennt er … [Weiterlesen…]