Messungen mit Chandra von jungen Sternen ohne Scheibe (Originalartikel vom 14.09.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Sterne bilden sich häufig in einer dicht bevölkerten Umgebung. Kombiniert man die Ressourcen, die man aus Missionen bei mehreren Wellenlängen, wie Chandra im Röntgenlicht und Spitzer im infraroten Licht, erhält, können Astronomen Mehrdeutigkeiten klären und eine um einiges vollständigere Zählung des Clusterbestands durchführen … [Weiterlesen…]

Polaris, der Nordstern (Originalartikel vom 07.09.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Polaris, der Nordstern, ist ein veränderlicher Stern, ein sogenannter Cepheide: einer, dessen Masse, Alter und physikalische Bedingungen periodische Schwingungen hervorrufen, mit einer Schwingungsperiode, die in einem bestimmten Verhältnis zur intrinsischen (aus dem Stern selbst kommenden) Leuchtkraft des Sterns steht. Diese besonders dienliche Eigenschaft … [Weiterlesen…]

Der TESS-Input-Katalog (Originalartikel vom 31.08.2018)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu)   Der Transiting Exoplanet Survey Satellite (TESS), etwa „Satellit zur Himmelsdurchmusterung nach transitierenden Exoplaneten“, gestartet am 18. April 2018, hat als Kernaufgabe das Ziel, kleine transitierende Exoplaneten zu entdecken, die um nah gelegene helle Sterne kreisen. Um dies verwirklichen zu können, wird der Satellit … [Weiterlesen…]

Die Entdeckung des Moleküls Si-C-Si im All

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Der Raum zwischen den Sternen ist nicht leer – er enthält einen gewaltigen Vorrat an diffusem Material, das etwa 5-10% der Gesamtmasse unserer Milchstraße ausmacht. Das meiste davon ist Gas, nur etwa 1% dieser Masse (in astronomischem Sinn recht viel) liegt in Form von winzigen Staubkörnchen … [Weiterlesen…]

Sternentstehung in der Umgebung supermassereicher Schwarzer Löcher

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Man glaubt, daß die meisten, wenn nicht alle Galaxien, ein supermassereiches Schwarzes Loch in ihren Kernen beheimaten, eine Entdeckung, die sowohl eine der wichtigsten als auch eine der verblüffendsten in der modernen Astronomie ist. Ein supermassereiches Schwarzes Loch wächst durch Akkretion von Masse und während es wächst, … [Weiterlesen…]

Die physikalischen Eigenschaften dichter Molekülwolken

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Kleine, dichte interstellare Wolken aus Gas und Staub mit Hunderten bis Tausenden Sonnenmassen an Material hat man im Verdacht, Vorläufer von Sternen und Sternhaufen zu sein. Diese sogenannten Kerne mit Gasdichten um tausend Moleküle pro Kubikzentimeter (ein typischer interstellarer Wert liegt bei weniger als einem Molekül pro … [Weiterlesen…]

Das Alter extragalaktischer Jets

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Die längsten bekannten, stark gebündelten Strukturen im Universum sind die schmalen Jets, die in bestimmten Arten von galaktischen Kernen aus der Umgebung gewaltiger Schwarzer Löcher strömen. Diese Jets, die oft paarweise auftreten und sich in entgegengesetzte Richtungen ausbreiten, können sich über Millionen Lichtjahre erstrecken. Riesige Energiemengen werden … [Weiterlesen…]

Ein verbessertes Model der Sternbildung

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Sternentstehung, einst hauptsächlich nur für die einfache Verklumpung von Material durch die Schwerkraft gehalten, tritt genau genommen in einer komplexen Abfolge von Schritten auf. Wenn in riesigen Molekülwolken Gas und Staub zu Sternen zusammenkommen, entwickeln sich zirkumstellare Scheiben (vielleicht von präplanetarer Natur) und zu einem späteren … [Weiterlesen…]

Die kosmische Entwicklung der Galaxien

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Unser Wissen über den Urknall ist im letzten Jahrzehnt dramatisch angewachsen, da Satelliten und bodengebundene Untersuchungen des kosmischen Mikrowellen-Hintergrunds Kenngrößen, die mit dem sehr frühen Universum in Verbindung stehen, verbessert und für diese eine erstaunliche Genauigkeit (doch nicht notwendigerweise Fehlerfreiheit) von ein paar Prozent erreicht haben. … [Weiterlesen…]

Die Bewegung im Inneren von verschmelzenden Galaxien

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Die beispiellose Empfindlichkeit von Weltraumteleskopen hat während des vergangenen Jahrzehnts eine Revolution in unserem Verständnis von Galaxien im jungen Universum während der ersten Milliarde Jahre seiner Existenz ausgelöst. Diese primitiven Objekte sind so weit entfernt, daß ihr Licht bis zu uns seit mehr als neunzig Prozent … [Weiterlesen…]