Energiereiche Teilchen können Exoplaneten bombardieren (Originalartikel vom 15.02.2019)

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff (Originalartikel unter www.cfa.harvard.edu) TRAPPIST-1 ist ein System aus sieben erdgroßen Welten, die einen extrem kühlen Zwergstern umkreisen, und das ungefähr 120 Lichtjahre entfernt liegt. Man hält den Stern, und demzufolge sein Planetensystem, für zwischen fünf und zehn Milliarden Jahre alt und schätzt es somit bis zum Doppelten … [Weiterlesen…]

Eine neue Methode zur Untersuchung der Umgebung eines Sterns aus den Lichtkurven

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Es gibt zurzeit ungefähr 2.700 bestätigte Exoplaneten, die mit der Transit-Methode aufgespürt wurden – dazu zählen auch die mit dem Kepler-Satellit entdeckten Exoplaneten. Die Transit-Methode beobachtet die stellare Lichtkurve (den Photonenfluß gegen die Zeit) und macht die geringen Abschwächungen im Sternlicht ausfindig, wenn ein Exoplanet vor der … [Weiterlesen…]

Vorbereitung auf die Untersuchung der Ära der Reionisation

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Das Zeitalter, in dem die ersten Sterne erschienen, ist ein wichtiges Zeitalter in der kosmischen Geschichte. Diese Sterne begannen die Produktion der chemischen Elemente (die schwerer als Wasserstoff und Helium sind) und mit ihrem Licht setzte die erneute Ionisierung des neutralen kosmischen Gases ein. Deshalb markieren diese … [Weiterlesen…]

Millisekunden-Pulsare

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Wenn ein Stern von rund zehn Sonnenmassen sein Dasein beendet, explodiert er als Supernova und läßt einen Neutronenstern als „Asche“ zurück. Neutronensterne haben Massen von einer bis mehrere Sonnenmassen, aber einen winzigen, nur wenige zehn Kilometer großen Durchmesser. Sie drehen sich sehr schnell und wenn sie von … [Weiterlesen…]

Genaue Messungen der Geschwindigkeiten von Exoplaneten

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Die Suche nach Exoplaneten mit der Radialgeschwindigkeitsmethode wird seit nahezu dreißig Jahren angewendet und mißt das Wackeln in der Bewegung eines Sterns, verursacht durch die Anwesenheit umkreisender Körper. Die Methode ist sehr erfolgreich und hat Hunderte von Exoplaneten entdeckt, ist aber übertroffen worden durch die Transitmethode (zumindest … [Weiterlesen…]

50 Jahre Volkssternwarte Darmstadt e.V.

Wir laden Sie ein zur öffentlichen Feier am Samstag, 4. Mai 2019 von 15 – 22 UhrundSonntag, 5. Mai 2019 von 11 – 16 Uhr Geplant sind unter anderem folgende Highlights: Raumkapsel der Apollo 13 Mission, Replik im Maßstab 2:3 mit Edutainment. Flugfähiges Saturn V Großmodell (darf leider nur an ausgewählten Orten in Deutschland gestartet … [Weiterlesen…]

Die ultraviolette Vielfalt von Supernovae

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Supernovae, der explosive Tod massereicher Sterne, gehören zu den folgenreichsten Ereignissen im Kosmos, da sie all die chemischen Elemente ins All hinausschleudern, die im Inneren ihrer Vorläufersterne erzeugt wurden, einschließlich der Elemente, die zur Entstehung von Planeten und Leben unentbehrlich sind. Eine Klasse von Supernovae (Typ Ia) … [Weiterlesen…]

Statistische Eigenschaften der Sternentstehung in Molekülwolken

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Sterne bilden sich in den dichten Gebieten weitläufiger Molekülwolken, aber die physikalischen Prozesse, welche Ort, Menge und Effektivität der Sternbildung festlegen, sind kaum verstanden. Jüngste Ideen stellen sich einen näherungsweise zweistufigen Prozeß vor: zuerst formt sich auf Grund großräumiger Turbulenz ein Netzwerk aus dichten Filamenten und dann … [Weiterlesen…]

Ein Rätsel unserer Zeit

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Einer der beachtenswertesten Erfolge der Astrophysik im letzten Jahrhundert war ihr Befund, daß das durch die ältesten Sterne bestimmte Alter des Universums in etwa mit dem Alter gleich war, das man auf einem völlig anderen Weg, aus dem Zurückweichen der Galaxien, abschätzte. Beide kamen zu überraschend langen … [Weiterlesen…]

Wandernde Exoplaneten

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Viele bekannte Exoplaneten umkreisen ihren Heimatstern auf engen Bahnen, innerhalb eines Zehntels einer Astronomischen Einheit (eine AE ist die durchschnittliche Entfernung der Erde von der Sonne). Da deshalb ihre Umlaufperioden sehr kurz und ihre gravitativen Einflüsse auf das Wackeln des Heimatsterns vergleichsweise groß sind, können sie leicht … [Weiterlesen…]