Rote Riesen

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Sobald ein Stern wie die Sonne das Meiste von seinem Wasserstoff aufgebraucht hat, blähen sich seine äußeren Schichten auf und er wird kühler; der Stern wird zum „Roten Riesen“. Unsere Sonne wird sich in schätzungsweise weiteren 8 Milliarden Jahren zu einem roten Riesenstern entwickeln und ihr Radius … [Weiterlesen…]

Die mysteriösen ULXs

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Eine ultraleuchtkräftige Röntgenquelle (ultra-luminous X-ray source = ULX) ist ein Objekt (ein galaktischer Kern ausgenommen), die allein im Bereich der Röntgenwellen leuchtkräftiger ist als eine Million Sonnen bei allen Wellenlängen zusammen. Die meisten Galaxien, auch unsere eigene Milchstraße, besitzen keine ULXs; Galaxien mit ULX beherbergen im Mittel … [Weiterlesen…]

Was bestimmt die Intensität eines solaren Flares?

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Die Sonnenkorona ist die ausgedehnte, gasförmige äußere Atmosphäre der Sonne. Die Korona ist sehr heiß (über eine Million Kelvin) und Bewegungen ihres heißen Gases erzeugen verdrillte Magnetfelder, die sich durch die Sonnenatmosphäre nach oben erstrecken. Wenn die schleifenförmigen Felder plötzlich wie gedehnte Gummibänder reißen, können sie koronale … [Weiterlesen…]

Dunkle Energie

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff 1997 versetzten zwei astronomische Arbeitsgruppen, eine geleitet von Forschern am CfA, die Welt mit ihrem Ergebnis in Erstaunen, daß das Universum sich für immer ausdehnen würde. Bald danach fügten sie dieser Überraschung durch Vorlegen von Beweisen noch eine weitere erstaunliche Erkenntnis hinzu: das Universum dehnt sich nicht … [Weiterlesen…]

Die Segel der Argo

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Der Vela-Molekülwolkenkomplex setzt sich aus einer Anzahl riesiger Wolken zusammen, die aus Gas und Staub bestehen und im südlichen Sternbild Vela, dem „Schiffssegel“, liegen. Wie andere riesige Wolken in unserer Galaxis, zum Beispiel Orion, enthalten die Wolken in Vela Millionen Sonnenmassen an Gas und Staub. Das … [Weiterlesen…]

Heiße Neuigkeiten über “Heiße Jupiter“

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Vor einigen Jahren entdeckten Astronomen eine neue Planetenart – einen sogenannten „heißen Jupiter“, ein Planet, dessen Masse der des Jupiter ähnlich ist, aber dessen Umlaufbahn so nah an seinem Stern liegt, daß seine Atmosphäre eine Temperatur von über 1.000 Kelvin besitzt. Neben der Tatsache, daß solche Objekte … [Weiterlesen…]

Das Monster im Orion-Nebel

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Der Orion-Nebel, hell im “Schwert” des Sternbilds Orion strahlend, ist eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten am Himmel. Der Nebel besteht in Wirklichkeit aus mehreren Haufen heißer junger Sterne, die von Gas und Staub umgeben sind. Die intensive ultraviolette Strahlung der Sterne bringt das Gas und den Staub zum … [Weiterlesen…]

Die größte, je gesehene Galaxienverschmelzung

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Astronomen gehen davon aus, daß die meisten Galaxien während ihres Daseins in sehr dichte Begegnungen verwickelt gewesen sind. Galaktische Wechselwirkungen fördern die stürmische Entstehung von Sternen, da gravitative Effekte während dieser Begegnungen das interstellare Gas zu Sternen verdichten. Diese Sternentstehungsausbrüche lassen im Gegenzug die Galaxien aufleuchten und … [Weiterlesen…]

Helle Galaxien im frühen Universum

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff   Etwa eine Milliarde Jahre nach der Entstehung des Universums und etwa acht Milliarden Jahre bevor sich unsere eigene Sonne bildete, durchlief das Universum eine Periode stürmischer Sternentstehung. Kürzlich durchgeführte Untersuchungen entfernter Galaxien haben gezeigt, daß für die folgenden drei Milliarden Jahre das Universum neue Sterne in … [Weiterlesen…]

Fehlende Materie in den intergalaktischen Räumen

Print Friendly, PDF & Email

Weekly Science Update – Übersetzt von Harald Horneff Ungefähr 400.000 Jahre, nachdem im Urknall das Universum entstanden war, kühlte es so weit ab, daß sich neutrale Atome bildeten und dadurch das Licht sich nahezu völlig ungehindert aus-breiten konnte. Heute ist das Universum von diesem Licht durchdrungen. Wir sehen dieses Licht als kosmische Mikrowellen-Hintergrundstrahlung (Cosmic Microwave … [Weiterlesen…]