Massereiche Jets in alternden Sternen

Wenn ein gewöhnlicher Stern wie die Sonne ihren Wasserstoff zu Helium verbrannt und dann ihr Helium zu Kohlenstoff sowie Sauerstoff umgewandelt hat, beginnt sich sein Alter zu zeigen. Bereits stark aufgebläht und rot, beginnen Schalen aus restlichem Wasserstoff- und Heliumgas, die um den Kern des Sterns liegen, zu schrumpfen, sich aufzuheizen und in einer Serie … [Weiterlesen…]

Die Form des Sonnensystems

Einer der wichtigsten Gründe für Astronomen, Planeten zu untersuchen, die andere Sterne um-kreisen, ist zu lernen, ob unsere eigene Erde, unser eigenes Sonnensystem der Normalfall oder etwas außergewöhnliches ist und um neue Informationen darüber zu entschlüsseln, wie sie sich bildeten und entwickelten. Ein derzeit ungelöstes Rätsel ist die erstaunliche Übereinstimmung zwischen den Ebenen der planetaren … [Weiterlesen…]

Man hat’s nicht leicht: das Lithium-Problem (II)

Dr. Ilka Petermann, Argelander-Institut Bonn Es ist nach Wasserstoff und Helium das leichteste Element, doch was die offenen Fragen nach seinem ‚woher und wohin‘ angeht, ist das Leichtmetall ein echtes Schwergewicht. Da wäre zuerst einmal das Urknall-Lithium-Problem. Die Theorie der ‚primordialen Nukleosynthese‘, welche die erste Entstehung der leichten Elemente kurz nach dem Urknall beschreibt, setzt … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Sternarchäologie

Je weiter und tiefer wir in den Himmel blicken, desto tiefer schauen wir in die Vergangenheit – doch es gibt auch andere Wege, um an Informationen über die längst vergangene Geschichte des Weltalls zu gelangen. Sterne mit geringer Masse und geringem Metallgehalt können Hinterlassenschaften des frühen Universums sein und wertvolle Informationen über die Umwelt in … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – SETI 2.0

Fünfzig Jahre unheimlicher Stille bei der Suche nach außerirdischer Intelligenz hat dazu geführt, daß überdacht wird, nach was wir suchen sollten. Es erscheint nun unwahrscheinlich, daß Zivilisationen viel Zeit und Energie in die Übertragung eines „Hallo, wir sind da“ investieren würden, so daß wir nach beiläufigen Anzeichen von außerirdischer Aktivität suchen sollten – von atmosphärischer … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Gibt es Zeit wirklich?

Zeit ist eine Illusion, durch den Gang der Geschichte verursacht (Douglas Adams 1952-2001) Wie mit Zeit umgegangen werden soll, steht im Zentrum einer tiefen Spaltung in der heutigen Physik. Sowohl in der klassischen Newtonschen Physik als auch in der Quantenmechanik ist Zeit absolut, ein universeller Taktmesser, der es ermöglicht festzustellen, ob Ereignisse gleichzeitig oder nacheinander … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Exoplaneten, Wetterbericht

Eine ausführliche, von Showman et al. zusammengestellte Literaturübersicht fasst die dürftigen Beobachtungsdaten zusammen, die über Atmosphären von Exoplaneten vorhanden sind. Basierend auf Beispielen aus dem Sonnensystem und den dazugehörigen Theorien untersucht der Artikel dann im Detail, wie Atmosphären von Exoplaneten aufgebaut sein könnten. Wichtige Größen eines Exoplaneten wie dessen solarer Strahlungsfluß, seine Eigenrotation oder seine … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Sternbeben und Glitches

Die obere Kruste eines Neutronensterns ist vermutlich aus kristallinem Eisen aufgebaut, dürfte zentimeterhohe Berge aufweisen und mitunter Sternbeben erleben, denen etwas vorangeht, was unter der technischen Bezeichnung „Glitch“ bekannt ist. Der Glitch und die Post-Glitch-Erholungsphase geben einen Blick auf die Natur und das Verhalten des suprafluiden Kerns der Neutronensterne. Die Ereignisse, die zu einem Neutronensternbeben … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Ordnung im Zoo der Neutronensterne

Die beeindruckende Schwerkraft von Neutronensternen eröffnet ein großes Feld an Möglichkeiten für Gedankenexperimente. Läßt man zum Beispiel ein Objekt aus einer Höhe von einem Meter auf die Oberfläche eines Neutronensterns fallen, wird es innerhalb einer Millionstel Sekunde aufschlagen und dabei auf über 7 Millionen km/h (≈ 2000 km/s) beschleunigt. Doch heutzutage muß man sich zuerst … [Weiterlesen…]