Astronomie ohne Teleskop – Ordnung im Zoo der Neutronensterne

Die beeindruckende Schwerkraft von Neutronensternen eröffnet ein großes Feld an Möglichkeiten für Gedankenexperimente. Läßt man zum Beispiel ein Objekt aus einer Höhe von einem Meter auf die Oberfläche eines Neutronensterns fallen, wird es innerhalb einer Millionstel Sekunde aufschlagen und dabei auf über 7 Millionen km/h (≈ 2000 km/s) beschleunigt. Doch heutzutage muß man sich zuerst … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Planetenkunde für die Heimat

Ständig finden wir Exoplaneten. Unsere Nachweismethoden fischen zurzeit nur die größeren heraus, aber die Methoden werden von Monat zu Monat besser. Eines Tages, in nicht allzu ferner Zukunft, ist es vorstellbar, daß man einen Planeten findet, an dessen Oberfläche eine Schwerkraft im Bereich von 1G herrscht – und der seinen Stern in einer Bahn umkreist, … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Astronomie im Eis

Hier kommt für die Reihe „Astronomie ohne Teleskop“ etwas Neues, denn es ist eine Geschichte über ein Teleskop. Nicht das gewöhnliche Teleskop, das aus einer riesigen Masse Antarktik-Eis besteht, auf dessen Rückseite ein gewaltiger Filter – Erde genannt – gegen Myonen der kosmischen Strahlung angebracht ist. Begonnen im Jahr 2005, nähert sich das IceCube Neutrino … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Das Nizza-Modell, ein Sonnensystem zu bauen

Wenn man darüber nachdenkt, wie sich das Sonnensystem bildete, gibt es einige Probleme mit der Idee, daß sich Planeten nur aus einer rotierenden Akkretionsscheibe heraus zusammenballen. Das Nizza-Modell (tatsächlich nach der französischen Stadt Nizza benannt) bietet eine bessere Lösung an. Im herkömmlichen Kant/Laplace’schen Sonnennebelmodell hat man eine rotierende protoplanetare Scheibe, in der sich locker verbundene … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Eine Kartoffel, zwei Kartoffeln

Manchmal ist es gut, nach all den gehirnakrobatischen kosmologischen Modellen, der verwirrenden Welt der Quanten oder den Geschehnissen 10-23 Sekunden nach dem Urknall eine Pause machen zu können und sich wieder grundlegenden astronomischen Fragestellungen zuzuwenden. So zum Beispiel der aufwühlenden Frage nach dem „Kartoffelradius“. Bei der diesjährigen, 2010er Australian Space Science Conference wurde von Linweaver … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Viel Lärm um Nichts

Eines der erstaunlichsten Dinge in der Kosmologie ist der leere Raum – und daß die heute auffallende räumliche Leere vor dem Urknall augenscheinlich nicht existierte. Auch wenn die klassische Physik es gerne hätte, daß Energie weder erzeugt noch zerstört werden kann, wird der leere Raum allerdings während der Ausdehnung des Universums im Überfluß erzeugt. Durch … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Ist eine anormale Anomalie normal?

Ist das Fehlen eines anormalen Effekts beim Vorbeiflug der Rosetta-Sonde im November 2009 an der Erde anormal? Nein. Anomalien treten auf, wenn es einen Unterschied zwischen dem vorhergesagten und dem beobachteten Wert gibt. Wenn so etwas auftritt, sollte unser erster Gedanke nicht sein: Oh mein Gott, etwas ist mit unserer Physik verkehrt! Wir sollten zuerst … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Sag nein zum Massenaussterben

Künstlerische Darstellung eines Schwerkraftschleppers – ein Gerät zur Rettung eines ökosystems, das bisher nicht gebaut wurde. Quelle: Durda / BBC News Sie könnten schon einmal davon gehört haben, dass es eine 86-prozentige Chance gibt, dass in kaum einer Million Jahre Gliese 710 dicht genug am Sonnensystem vorbeidriftet, um die Oortsche Wolke zu stören und vieleicht … [Weiterlesen…]

Astronomie ohne Teleskop – Hausgemachte Quark-Gluon-Suppe

  Der energiereichste, in Betrieb befindliche Schwerionen-Beschleunigerring der Welt, der Relativistic Heavy Ion Collider (RHIC, soviel wie Beschleunigerring für relativistische Schwerionen), erreichte kürzlich die höchste, je in einem irdischen Labor erzeugte Temperatur: 4 Billionen Kelvin. Erreicht wurde diese Temperatur über fast mit Lichtgeschwindigkeit kollidierende Goldionen. Die Kollision mündete in der kurzzeitigen Existenz einer Quark-Gluon-Suppe – … [Weiterlesen…]